Made in Germany: blick7


I had the good fortune to meet the sweet and talented Annette Richter of blick7 when we were both doing the Munich Trau Dich Wedding fair in 2012 (a special shout out to Suzanne from Lieschen Heiratet who gave me the heads up about Blick 7 at the show). I loved her booth and was happy to meet a kindred spirit.


Shortly afterwards we met up to talk shop, compare notes and just enjoy a cup of coffee together. Since then we regularly see eachother at blogging events and I keep up to date with Anettes creative projects (including a new baby!) on her instagram feed.

Erzähl uns etwas über blick7:
blick7 ist mein Herzensprojekt, mein eigenes kleines Label, das sich nach und nach auf Papeterie spezialisierte, mit einem Schwerpunkt auf Hochzeitspapeterie. Nebenbei schreibe ich einen Blog über meine do-it-yourself-Projekte, Fotos, Rezepte, Bayern und meine Reisen.

Warum hast Du Dich entschieden, mit blick7 anzufangen?
blick7 habe ich 2007 gegründet. Anfangs hatte ich nur eine Webseite, auf der ich meine Liebe zum Fotografieren teilte. Als ich 2009 neben meinem Job als Festangestellte meinen eigenen Bildband über meine Heimatstadt produzierte, nahm alles seinen Lauf. Ich habe eine Ausstellung zum Bildband auf die Beine gestellt, Postkarten gedruckt und da es großen Anklang fand, habe ich einen DaWanda Shop eröffnet. Nach und nach hat sich der Shop gefüllt, die Aufträge haben zugenommen und ich habe mich selbständig gemacht. Als ich 2011 heiratete und die Papeterie für unsere Hochzeit selbst entwarf, fand ich so großen Gefallen daran, dass die ersten Hochzeitsprodukte in den Shop wanderten. Nun vertreibe ich neben den Produkten im DaWanda-Shop Hochzeitskarten auf meiner Webseite.


 
Was schätzt Du am meisten daran, blick7 zu betreiben?
Ich bin mein eigener Chef und kann meiner Kreativität komplett freien Lauf lassen. Die Entwürfe sind zu 100% ich. Keine Kompromisse. Das ist ein großer Luxus und macht das Entwerfen wunderbar. Dazu kommt auch, dass ich mir meine Zeit selbst einteilen kann. Wenn die Ideen gerade sprudeln, kann ich zu jeder Tages- oder Nachtzeit arbeiten und wenn ich mal ein langes Wochenende brauche, geht das genauso gut.
 
Was war deine bisher größte Herausforderung?
Ich denke, in meiner größten Herausforderung stecke ich gerade. Ich bin Ende letztes Jahr Mama geworden. Mittlerweile ist die Hochzeitssaison 2014 bereits in vollem Gange und ich versuche meine neue Aufgabe als Mama mit der als Selbständige zu vereinbaren. Das hatte ich mir etwas leichter vorgesellt, als es nun tatsächlich ist.


 
Was war dein bisher größter Erfolg mit blick7?
Den einen, größten Erfolg kann ich so gar nicht hervorheben. Angefangen vom Bildband im Eigenverlag mit einer kompletten Ausstellung über die vielen Entwürfe, die überraschende Beliebtheit der Freudentränen-Taschentücher bis hin zu meinem ersten Messeauftritt. Ich bin Designer, Buchhalter, Marketingleiter, Webseitenbetreiber, Vertriebler, Shopinhaber, Blogger und jetzt auch Mama in einer Person. Und alles habe ich mir selbst beigebracht. Das ist für mich selbst manchmal kaum zu glauben und macht mich schon auch ein wenig stolz.

Welche zukünftigen Ziele verbindest Du mit blick7?
Ich möchte gerne in nicht allzu ferner Zukunft eine gute Balance zwischen Privatleben und blick7 haben. Es wäre ein Traum, halbtags kreativ mit Brautpaaren und meinem Blog Geld zu verdienen, so dass auch noch genug Zeit zum Mamasein bleibt.

Related Posts


Leave a comment


Please note, comments must be approved before they are published